Sportwissenschaft & Leistungsdiagnostik

Sportwissenschaft

Als interdisziplinäre Wissenschaft verbindet die Sportwissenschaft im Olympiazentrum Kärnten die Fachbereiche Sportmedizin, Sportpsychologie und Ernährungswissenschaft zu einer professionellen Betreuungseinheit, mit der Zielsetzung, den Trainingsprozess der AthletInnen zu optimieren. Die sportwissenschaftlichen Kernbereiche beinhalten einen umfassenden diagnostischen Leistungskatalog, eine trainingswissenschaftliche Beratung und Begleitung des TrainerInnen-AthletInnen-Systems in einer auf den Spitzensport ausgerichteten Infrastruktur .

 

Diagnostischer Leistungskatalog

  • Durchführung allgemeiner bzw. sportartspezifischer motorischer Diagnostiken.
  • Einsatz von modernstem, diagnostischem Test – Equipment aus dem Bereich Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit.
  • Durchführung verschiedener, in allen Olympiazentren einheitlich gestalteter und definierter Testbatterien (Standarttests für Olympiakader)
  • Initiierung von sportwissenschaftlichen Projekten zur Erarbeitung neuer diagnostischen Testbatterien (Beispiel ÖOC Projekt Human Power Spektrum).
  • ÖOC Projekt – Human Power Spektrum:

Das Human Power Spektrum Diagnosesystem besteht aus einem Ergometer mit einer eingebunden PC – Schnittstelle zur Erfassung von Kraft-, Schnelligkeits- und Ausdauerleistungen. Mit diesem System ist es möglich, das gesamte physiologische Leistungspotential eines Athleten zu diagnostizieren. Ziel des Projekts ist es neue valide und reliable Testmethoden und Testbatterien für die Betreuung der AthletInnen zu erarbeiten und in der Praxis anzuwenden.

 

Trainingswissenschaftliche Beratung und Begleitung

Die trainingswissenschaftliche Beratung und Begleitung hat eine positive Leistungsentwicklung der AthletInnen im Hinblick auf sportliche Großereignisse zum Ziel. Dieser Prozess erfolgt vorrangig unter Trainingsbedingungen und bedingt eine enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den AthletInnen und TrainerInnen.

  • Gemeinsame (AthletInnen/TrainerInnen-Fachverbände/Olympic-High Performance-Unit) Trainingsplanung sowie abgestimmte Trainingsdurchführung und– begleitung.
  • Mitarbeit in der Festlegung von leistungssportlichen Zielsetzungen.
  • Ansprechstelle für die im Trainingsprozess auftretenden trainingswissenschaftlichen Fragestellungen von TrainerInnen der AthletInnenzielgruppe.
  • Vernetzung in der trainingswissenschaftlichen Beratung und Begleitung mit den anderen Olympiazentren im Sinne einer Multiplikatoren – Funktion und eines bundesweiten Know- How– Transfers.